Deutsch als Fremdsprache lernen

| Deutsch als Fremdsprache lernen | Einstufungstest: Deutsch | Sprachenlernen24 | Impressum |
 

Deutsch als Fremdsprache lernen:
Wir erklären das Schulsystem in Deutschland


 
von Manuela Droste

 
Für welches Niveau ist dieser Blogartikel geschrieben?
Dieser Artikel zum Thema „Übersicht über das Schulsystem in Deutschland“ richtet sich an alle, die Deutsch ab dem Niveau B1 lernen.

Übersicht über das Schulsystem in Deutschland

In Deutschland besteht eine 9-jährige Schulpflicht.
Das Schulsystem wird in den Primarbereich und den Sekundarbereich aufgeteilt.
 
Den Primarbereich besuchen Kinder zwischen 6 und 11 Jahre.
Der Sekundarbereich kann bereits mit 15 Jahren abgeschlossen werden.
 

Kindergarten und Vorschule

Ab einem Alter von 3 Jahren können Kinder den Kindergarten besuchen.
Hier lernen sie den Umgang mit anderen Kindern und sammeln erste Erfahrungen. Die Kinder sind meist in Gruppen bis zu 15 Kindern eingeteilt und spielen, singen und toben gemeinsam.

Primarbereich: Der Besuch einer Grundschule in Deutschland

Der Primarbereich umfasst die Grundschule.
Die Grundschule wurde früher auch Volksschule oder Elementarschule genannt.

Jedes Kind ab einem Alter von 6 Jahren muss die Grundschule besuchen. Die Schüler stammen meist aus der näheren Umgebung und können so gute Freundschaften schließen.

Die Grundschule umfasst 4 Klassen.
Die Kinder werden nach Jahrgängen eingeschult und bleiben bis zum 4. Jahr (4. Klasse) zusammen. Eine Klasse umfasst circa 25 Schüler. Im Durchschnitt sind die Kinder 24 Stunden pro Woche in der Grundschule.

Den Kindern werden Grundlagen in den Fächern Lesen, Schreiben und Rechnen beigebracht.
Ein weiteres wichtiges Fach ist Heimat-und-Sachkunde. In der Regel werden diese Fächer von einer Lehrkraft unterrichtet.
Um den Schulalltag angenehm zu gestalten gibt es Fächer wie Handwerken und Sport.

Eine Benotung der erbrachten Leistungen erfolgt erst ab der 3. Klasse und gilt bis zum gewünschten Schulabschluss (siehe unten):
  • Note 1 = sehr gut
  • Note 2 = gut
  • Note 3 = befriedigend
  • Note 4 = ausreichend
  • Note 5 = mangelhaft
  • Note 6 = ungenügend
Die von den Kindern erbrachten Leistungen werden zweimal im Jahr in einem Zeugnis dargestellt.
Dies geschieht am Ende des ersten Schulhalbjahres und am Ende des Schuljahres.

Die Grundschule dient als Vorbereitung bzw. Grundlage für eine weiterführende Schule, wie z.B. Hauptschule, Realschule oder Gymnasium. Einen offiziellen Schulabschluss erhalten die Kinder hier noch nicht.
Nach der 4. Klasse haben die Kinder die Wahl welchen Schulzweig der Sekundärstufe sie wählen möchten.

Meist erhalten sie eine Empfehlung der Lehrkraft.

Der Besuch der Grundschule ist Voraussetzung für jede weitere Schulbildung!

Sekundärbereich
Der Sekundarbereich umfasst vor allem die Hauptschule, Realschule und das Gymnasium.
Diese Schularten stellen wir Ihnen im Folgenden genauer vor:

Der Besuch einer Hauptschule in Deutschland – Abschluss: Hauptschulabschluss

Die Hauptschule ist eine allgemeinbildende Schulform.
Sie gilt der mittleren Bildung und soll die Schüler auf den Beruf vorbereiten. Daher ist sie sehr praxisbezogen.
Die Schüler lernen hier eine zusätzliche Fremdsprache, meist Englisch.

Diese Art der Schulbildung umfasst die Klassen 5 bis 9.
Mit einem erfolgreichen Abschluss der Hauptschule (Hauptschulabschluss) können die Schüler eine Berufsausbildung beginnen. Meist wird jedoch die „mittlere Reife“ erwartet.
Der Abschluss erfolgt im Regelfall mit 15 oder 16 Jahren.

In vielen Hauptschulen kann der sogenannte "M-Zweig" gewählt werden. Somit besuchen die Schüler auch eine 10. Klasse und können diese mit einer „mittleren Reife“ abschließen.

Durch den Lehrplan für die Hauptschule erlernen die Schüler erweiterte Kenntnisse in folgenden Fächern: Arbeitslehre, Deutsch, Englisch, Mathematik, Sport, Gesellschaftslehre, Hauswirtschaft, Informatik, Religion, Kunst, Musik, Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)

Der Besuch einer Realschule in Deutschland – Abschluss: Mittlere Reife

Die Realschule ist eine allgemeinbildende weiterführende Schulform.
Sie gilt der erweiterten mittleren Bildung und soll die Schüler auf den Beruf vorbereiten. Der Abschluss erfolgt im Regelfall mit 16 oder 17 Jahren.

Diese Art der Schulbildung umfasst die Klassen 5 bis 10. Mit dem Abschluss der Realschule können die Schüler eine Berufsausbildung beginnen.

Die Kinder und Jugendlichen können bei dem Besuch einer Realschule ihre Lieblingsfächer vertiefen und müssen einen der angebotenen Zweige wählen.

  • Naturwissenschaftlicher Zweig: Kernfächer: Mathematik, Physik und Chemie
  • Wirtschaftswissenschaftlicher Zweig: Betriebswirtschaftslehre
  • Sprachlicher Zweig: meist Französisch
  • Musischer/Hauswirtschaflicher/Sozialer Zweig: Kunst und Musik/Werken, Haushalt und Ernährung/Sozialwesen
Unabhängig von der Wahl des Zweiges beinhaltet der Lehrplan für die Realschule folgende Fächer:
Mathematik, Englisch, Deutsch, Sport, Geschichte, Religion, Erdkunde, Sozialkunde, Physik, Chemie, Biologie

Der Besuch eines Gymnasiums in Deutschland – Abschluss: Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Das Gymnasium ist die höchste allgemeinbildende weiterführende Schulform in Deutschland.
Sie vermittelt den Schülerinnen und Schülern eine vertiefte allgemeine Bildung. Durch den erfolgreichen Abschluss dieser Schule ist man berechtigt an einer Hochschule oder Universität zu studieren.

Diese Art der Schulbildung umfasst die Klassen 5 bis 12. Der Abschluss erfolgt im Regelfall mit 18 oder 19 Jahren.

Gymnasien haben unterschiedliche Fachrichtungen.
Die folgenden Zweige sind die am häufigsten gewählten Fachbereiche:

Im Laufe der 8 Jahre werden, unabhängig von der Wahl des Zweiges, vor allem Inhalte aus diesen Bereichen vermittelt: Deutsch, Mathematik, Englisch, Physik, Chemie, Biologie, Geschichte, Geographie, Wirtschaft, Musik, Kunst und Sport.

Der Besuch einer Fachoberschule (FOS) in Deutschland – Abschluss: Fachgebundene Hochschulreife (Fach-Abitur) und allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Die Fachoberschule, kurz genannt FOS, ist wie das Gymnasium eine der höchsten allgemeinbildenden weiterführenden Schulform.
Hier wird den Schülerinnen und Schülern eine vertiefte allgemeine Bildung vermittelt. Durch den erfolgreichen Abschluss dieser Schule ist man berechtigt an einer Hochschule oder Universität zu studieren.
 
Nach einem erfolgreichen Abschluss der Realschule oder des M-Zweiges kann diese Art der Schule gewählt werden, um das Abitur zu erreichen.

Nach 2 Schuljahren und erfolgreichem Abschluss erhält man das fachgebundene Abitur, nach einem weiteren Jahr das allgemeine Abitur.

Es gibt verschiedenen Zweige: Wirtschaft, Sozial, Technik, Gestaltung, ...

Der Besuch einer Berufsoberschule (BOS) in Deutschland – Abschluss: Fachgebundene Hochschulreife (Fach-Abitur) und allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Die Berufsoberschule ist ähnlich der Fachoberschule. Es ist jedoch nur 1 Jahr nötig um das fachgebundene Abitur zu erreichen. Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Der Zweig der BOS wird durch den Bereich der Berufsausbildung vorgegeben. z.B.
  • Bürokauffrau – wirtschaftliche Berufsoberschule
  • Kfz-Mechatroniker – technische Berufsoberschule
  • Kinderpfleger - soziale Berufsoberschule

Der Besuch einer Gesamtschule in Deutschland

Die Gesamtschule können die Kinder in Deutschland vom Hauptschulabschluss bis hin zum Abitur besuchen.
Bei dieser weiterführenden Schulform wird nicht unterschieden, um welche Schulform es sich handelt. Die Kinder bleiben bis zur 9. Klasse auf der Schule um den Hauptschulabschluss zu bekommen, können nach der 10. Klasse mit der „mittleren Reife“ abschließen oder die gymnasiale Oberstufe bis zum Abitur besuchen.

Der Besuch einer Förderschule in Deutschland

Die Förderschule, auch Sonderschule genannt, wurde vor allem für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung im Bereich Bildungs-, Entwicklungs- und Lernmöglichkeit geschaffen. 2007 waren etwa 430.000 Schüler an einer solchen Schule eingeschrieben.

Ganztagsschule Jede der oben genannten Schulformen kann als Ganztagsschule besucht werden. Dort werden die Kinder den ganzen Tag beschäftigt. Dies kann z.B. durch Hausaufgabenbetreuung oder zusätzliches Lernangebot geschehen.

Internate in Deutschland

Das Internat ist eine Einrichtung, in der Schülerinnen und Schüler während der Schulzeit wohnen und betreut werden.
Daher ist der Besuch eines Internats oft sehr kostenintensiv. Es wird jede gängige Schulform als Internat angeboten.

Gründe für ein Internat:

  • Weite Schulwege
  • Zeitmangel der Eltern
  • Hochspezialisierte Schulen


 
 
Kostenlose Deutsch-Demoversion
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Demoversion des Deutsch-Sprachkurses von Sprachenlernen24 und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!

(Ihre E-Mail wird nicht weitergegeben, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.)
 
Sie unterrichten Deutsch?
Wir sind für Sie da!
Sie helfen Zuwanderern aus den verschiedensten Ländern, Deutsch zu lernen und dadurch einen schnellen Zugang zu unserer Gesellschaft zu finden?
Wir unterstützen Sie dabei mit Beratung, Angeboten und Praxistipps!
Senden Sie uns gerne eine E-Mail und teilen Sie uns Ihre Fragen, Wünsche und Bedürfnisse mit, sodass wir Ihnen genau das bieten können, was Sie brauchen.
 
redaktion@sprachenlernen24.de
 
 

 
Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff hier ein:

 
Die Themen auf unserem Blog: