Deutsch als Fremdsprache lernen

| Deutsch als Fremdsprache lernen | Einstufungstest: Deutsch | Sprachenlernen24 | Impressum |
 

Deutsche Küche: Die Kartoffel


 
von Franziska Amann

 
Für welches Niveau ist dieser Blogartikel geschrieben?
Dieser Artikel zum Thema „Deutsche Küche: Die Kartoffel“ richtet sich an alle, die Deutsch ab dem Niveau B1 lernen.

Die Kartoffel: typisch deutsch?

In diesem Artikel wollen wir Ihnen einiges über die vielen verschiedenen Kartoffelsorten erzählen, die es in Deutschland gibt.

Neben Bier und Wurst scheint auch die Kartoffel ein Nahrungsmittel zu sein, das als „typisch deutsch“ gilt.

Die Kartoffel gehört zur Familie der sogenannten Nachtschattengewächse.
Andere Gemüsesorten dieser Familie sind zum Beispiel Tomaten, Auberginen oder Paprika.

Bereits seit dem 17. Jahrhundert ist die Kartoffel in Deutschland bekannt – anfangs noch als Zierpflanze aufgrund ihrer Blüten, bald aber wurde ihr hoher Welt als Nahrungsmittel erkannt.

Kartoffeln sind ein sehr wertvolles Nahrungsmittel, da sie viele wichtige Nährstoffe enthalten, darunter zum Beispiel Magnesium, Kalium und Eisen.
Außerdem enthalten Kartoffeln sehr viel Vitamin C. Dazu kommt, dass Kartoffeln so gut wie kein Fett enthalten (außer man isst sie in Form von Chips oder Pommes … ;-))

Festkochende und mehligkochende Kartoffeln

Weltweit sind mehr als 5000 verschiedene Kartoffelsorten bekannt.
Eine grobe Unterteilung aller Kartoffeln erfolgt in die drei Kategorien festkochend, vorwiegend festkochend und mehligkochend.
Dies sagt etwas über den Stärkegehalt und die Konsistenz der Kartoffelsorten aus. In Kochrezepten, die Kartoffeln enthalten, wird in der Regel immer angegeben, welche Art von Kartoffeln für das jeweilige Rezept am besten geeignet ist.

  • Festkochende Sorten sind gut, wenn Sie Bratkartoffeln oder Kartoffelsalat machen möchten.
  • Die vorwiegend festkochenden Kartoffelsorten sind die Joker unter den Kartoffeln, denn sie können für fast alle Kartoffelgerichte verwendet werden, zum Beispiel für Aufläufe, für Pommes und auch für Bratkartoffeln.
  • Mehligkochende Sorten sind zum Beispiel besonders für Kartoffelpüree oder für Kartoffelsuppe geeignet.

Übrigens: Kartoffeln dürfen nicht roh verzehrt werden.
Denn dann sind sie nicht nur ungenießbar, sondern sogar giftig!

In Deutschland werden jedes Jahr ungefähr 60 Kilogramm Kartoffeln pro Kopf verspeist.
Im weltweiten Vergleich des Kartoffel-Verbrauchs liegt Deutschland jedoch nur im Mittelfeld: Länder wie zum Beispiel Polen, Weißrussland oder Lettland belegen die vorderen Plätze.

Außer dem typischen Kartoffel-Ockerbraun gibt es Kartoffeln auch in den Farben Gelb, Rot, Violett und sogar Blau.

Viele Sorten – unzählige Namen für Kartoffeln

Die verschiedenen Kartoffelsorten werden anhand ihrer Namen unterschieden.
Im Internet können Sie lange Listen aller Kartoffelsorten finden, wir möchten Ihnen hier nur eine kleine Auswahl vorstellen:

Adretta: Diese Sorte wird häufig für die Pommes- oder Chips-Produktion verwendet.
Blauer Schwede: Eine Sorte, die tatsächlich blau ist und vorwiegend in Skandinavien (Schweden) angebaut wird.
Desirée: Eine Sorte mit fruchtigem Geschmack.
Laura: Eine Kartoffelsorte mit roter Schale.
Linda: Eine der beliebtesten Kartoffelsorten in Deutschland.
Sieglinde: Eine der ältesten Kartoffelsorten.
Freya: Eine Sorte mit gelber Schale und gelbem Fruchtfleisch.
La Ratte: Eine französische Sorte.
Schwarze Ungarin: Eine sehr alte Sorte mit schwarzer Schale.
Highland Burgundy Red: Eine rotfarbene Kartoffel.
Violetta: Eine sehr alte Sorte, die eine blau-violette Farbe hat.

Kartoffel des Jahres

Diese Auszeichnung wird seit 2006 jährlich vergeben, um auf die große Vielfalt deutscher Kartoffelsorten aufmerksam zu machen.
Die Gewinner der letzten zehn Jahre:
  • 2006: Blauer Schwede
  • 2007: Linda
  • 2008: Bamberger Hörnchen
  • 2009: Adretta
  • 2010: Sieglinde
  • 2011: Ora
  • 2012: Bintje
  • 2013: Rosa Tannenzapfen
  • 2014: Granola
  • 2015: Heideniere

Kartoffeln werden übrigens nicht nur als Nahrungsmittel verwendet, sondern in der Industrie auch für die Papier- oder Klebstoffproduktion genutzt.

Ausflugtipps in Deutschland zum Thema Kartoffeln

In Deutschland gibt es einige Kartoffelmuseen. Besuchen Sie doch mal eines davon!
Sie finden zum Beispiel in München ein Kartoffelmuseum.
Das „Deutsche Kartoffelmuseum“ befindet sich in der Nähe von Mannheim in Fußgönheim.
Und das „Vorpommersche Kartoffelmuseum“ liegt im Norden Deutschlands in Tribsees.

Kunst und Kartoffeln

Sicherlich kennen Sie den berühmten Maler Vincent van Gogh!
Vielleicht war van Gogh großer Kartoffelfan, zumindest hat er sie häufig gemalt...
Von van Gogh gibt es eine Reihe von berühmten Gemälden, auf denen Kartoffeln zentral abgebildet sind.
Zum Beispiel das Gemälde „Die Kartoffelesser“ (1885), ein Stillleben namens „Korb mit Kartoffeln“ (1885), ein Bild, dass die „Kartoffelernte“ (1884) zeigt oder eine Frau, die Kartoffeln schält. („Bäuerin, Kartoffeln schälend“ 1885).

Weitere Links:
Eine sehr ausführliche Seite speziell über die bayerischen Kartoffeln (Bayern ist eines der größten Anbaugebiete von Kartoffeln in Deutschland) mit vielen Rezepten.
Ein Blog, der sich ganz und gar der Kartoffel widmet, auch hier finden Sie eine große Auswahl an Kochrezepten.
Sie sind bereits ein Experte, was die "normale" Kartoffel betrifft und wollen mal etwas ausgefalleneres probieren? Dann ist die Süßkartoffel genau das richtige für Sie! Hier finden Sie einige Beispielrezepte.
Guten Appetit!

 
 

Über die Autorin

Franziska Amann arbeitet als Werkstudentin bei Sprachenlernen24.
 
Zu ihren vielfältigen Aufgaben in der Redaktion von Sprachenlernen24 gehören das Verfassen von Blogartikeln, die Arbeit im Lektorat und das Design von HTML-Seiten.
Mit ihrem Wissen über Marketing und den deutschen Buchhandel ergänzt Franziska unser Team optimal.

2013 hat Franziska an der LMU ihren Abschluss zum Bachelor in Germanistik gemacht.
Franziskas Abschlussarbeit hat alle in der Redaktion erfreut, denn sie hat sich mit "der Liebe auf den ersten Blick in romantischen Komödien" befasst.
Und das war natürlich eine perfekte Ausrede für alle Kolleginnen, sie beim Sichten von Filmmaterial und der Recherche zu diesem Thema zu unterstützen :)
 
Seither vertieft sie ihr Wissen in diesem Fach und arbeitet an ihrem Master in Literaturwissenschaft.
Alle im Team hoffen, dass sie auch an der nächsten Abschlussarbeit mitforschen dürfen!

Franziska studiert Schwedisch im Nebenfach.
Außerdem spricht sie Englisch, Italienisch und Spanisch.

In ihren Ferien packt Franziska ihren Koffer und reist nach ...
... überallhin!
Immer mit dabei ist ihre Kamera – denn das Fotografieren ist eines der Lieblingshobbies von Franziska.
Wenn sie mal zu Hause bleibt, dann findet man sie gerne auf Volleyballfeldern oder den bayrischen Seen beim Windsurfen.

Über diesen Blog

Wir betreiben diesen Blog seit 2014 als kostenloses Angebot mit vielen, vielen Tipps rund um das Thema „Deutsch als Fremdsprache lernen“.
 
Mit diesem Experten-Blog wollen wir unser Wissen über das Lernen von Deutsch als Fremdsprache weitergeben.
Allen Lesern unseres Blogs und allen Deutsch-Lernern machen wir mit diesen Veröffentlichungen das Deutsch-Lernen leichter und helfen beim Start in Deutschland.

 
Zahlreiche Besucher kommen immer wieder auf unsere Seiten und verfolgen unsere Veröffentlichungen regelmäßig.
 
Kostenlose Deutsch-Demoversion
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Demoversion des Deutsch-Sprachkurses von Sprachenlernen24 und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!

(Ihre E-Mail wird nicht weitergegeben, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.)
 
Sie unterrichten Deutsch?
Wir sind für Sie da!
Sie helfen Zuwanderern aus den verschiedensten Ländern, Deutsch zu lernen und dadurch einen schnellen Zugang zu unserer Gesellschaft zu finden?
Wir unterstützen Sie dabei mit Beratung, Angeboten und Praxistipps!
Senden Sie uns gerne eine E-Mail und teilen Sie uns Ihre Fragen, Wünsche und Bedürfnisse mit, sodass wir Ihnen genau das bieten können, was Sie brauchen.
 
redaktion@sprachenlernen24.de
 
 

 
Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff hier ein:

 
Die Themen auf unserem Blog: